Allgemeine Geschäftsbedingungen

ELYAH® – Beatus Pria GmbH, Kästehalde 10, 77728 Oppenau

1. Geltungsbereich

1.1 Für die Rechtsgeschäfte und Geschäftsbeziehung zwischen ELYAH® – Beatus Pria GmbH (nachfolgend „Veranstalter“) und dem Vertragspartner (nachfolgend „Teilnehmer“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Veranstalter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

1.2 Die Geschäftsbedingungen sind jederzeit auf der Homepage des Veranstalters, www.elyah.net, einzusehen und können auf Anforderung als Papierausdruck übersandt werden.

2. Vertragsgegenstand

2.1 Vom Veranstalter werden ganzheitliche Seminare, Workshops, Events, spirituelle Ausbildungen, virtuelle Veranstaltungen sowie spirituelle Reisen, nachstehend „Veranstaltung“ genannt, angeboten. Die Termine und Veranstaltungsorte, Veranstaltungs-Vertragspartner sowie die Kontakt-E-Mail-Adressen für nähre Informationen und Anmeldungen befinden sich auf seiner Homepage und ggf. in den jeweiligen Veranstaltungs-Flyern.

2.2 Die vom Veranstalter durchgeführten Veranstaltungen im In- und Ausland sind, unabhängig von ihrer Dauer, Gegenstand des Vertrages zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer.

2.3 Der Teilnehmer ist eigenverantwortlich für die Anreise zum Veranstaltungsort sowie für die Abwicklung der Bezahlung der Unterkunft/Verpflegung (eigene Leistung des Teilnehmers) des Veranstaltungsorts sowie für die Leistungen der jeweiligen Vertragspartner (z.B. Reiseveranstalter). Wenn Veranstaltungen in Form von Reisen komplett vom Veranstalter Beatus Pria GmbH angeboten werden, gelten zusätzlich die AGBs des jeweiligen Reiseveranstalters.

3. Zustandekommen des Vertrages – Zahlungsmodalitäten

3.1 Die Anmeldung zu einer vom Veranstalter angebotene Leistung (insbesondere Fortbildungsveranstaltung, Seminare etc.) muss der Teilnehmer schriftlich in Form eines vollständig ausgefüllten Anmeldeformulars vornehmen. Dieses Formular ist dann per  Brief oder E-Mail an den Veranstalter zu übersenden. 

Durch Übersenden des Anmeldeformulars gibt der Teilnehmer einen verbindlichen Antrag zum Abschluss eines Vertrages mit dem Veranstalter über die Teilnahme an der vom Veranstalter angebotenen Leistung ab. 

Der Veranstalter prüft und bearbeitet die Anmeldung. Der Teilnehmer erhält danach eine Anmeldebestätigung oder Absage in schriftlicher Form. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt

3.2 Die Bestätigung enthält folgende Angaben: Veranstaltungsbeschreibung, Termin, Veranstaltungsort und Zahlungsmodalitäten. Die Veranstaltungsgebühr ist gemäß den in der Bestätigung genannten Modalitäten fällig.

3.3 Der Teilnehmer ist verpflichtet, das Entgelt für die Leistung vor Beginn der Leistung, nach Rechnungserhalt, zu  bezahlen. Der Rechnungsbetrag ist fällig zu den in der Rechnung genannten Zahlungsterminen.
Sämtliche Leistungen des Veranstalters verstehen sich inkl. der gesetzlichen gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 16 %.

4. Stornobedingungen, Rücktrittsrecht

4.1 Nach Erhalt der Bestätigung ist die Anmeldung verbindlich und kann nur zu folgenden Bedingungen nach schriftlicher Absage per Post oder Email zurückgenommen werden:

  • Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung sind 50% der Kursgebühr der Veranstaltung zu zahlen.
  • Bei einem Rücktritt bis 7 Tagen vor Beginn der Veranstaltung sind 70% der Kursgebühr der Veranstaltung zu zahlen.
  • Bei einem Rücktritt bis 3 Tage vor Beginn der Veranstaltung oder bei Abbruch durch den Teilnehmer sind 100% der Kursgebühr der Veranstaltung zu zahlen.

Bei spirituellen Ausbildungen gelten die in den jeweiligen Ausbildungsverträgen niedergelegten gesonderten Vertragsbedingungen.

4.2 Der Teilnehmer trägt die Bezahlung von Unterkunft, Verpflegung, Reisen, auch Flug, Bahn etc. selbst. Maßgebend sind hier die Stornobedingungen des jeweiligen Veranstaltungsortes und Reiseveranstalters etc. Auf diese hat der Veranstalter keinen Einfluss.

4.3. Die Rücktrittserklärung hat schriftlich per Post oder Email an den Veranstalter und, sofern vom Teilnehmer selbst gebucht, an den jeweiligen Veranstaltungsort oder das Reiseunternehmen, zu erfolgen. Ausschlaggebend ist hier das Datum des Posteingangs beim jeweiligen Veranstalter.

5. Absagen durch den Veranstalter / Änderung der Veranstaltung

5.1 Der Veranstalter behält sich bei wichtigen persönlichen Gründen (z.B. Krankheit) oder bei höherer Gewalt vor, die Veranstaltung abzusagen. Die Kursgebühren werden vollständig erstattet. Ein Anspruch auf Schadensersatz des Teilnehmers besteht nicht. Der Teilnehmer trägt die Kosten seiner eigenen Buchungen (z.B. Anreise, Hotel, Reiseveranstalter) selbst.

5.2 Bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn kann der Veranstalter die Veranstaltung absagen, wenn die Anzahl der Teilnehmer so gering ist, dass aufgrund der entstehenden Kosten die wirtschaftlich vertretbare Grenze unterschritten wird. Sollte eine Teilnahmegebühr bzw. Anzahlung geleistet worden sein, wird diese in diesem Fall unverzüglich zurückerstattet. Die Stornogebühren des Veranstaltungsortes oder des Reiseunternehmens etc. trägt der Seminarteilnehmer selbst.

Muss aus organisatorischen Gründen der Veranstaltungstermin oder der Veranstaltungsort geändert werden, wird der Teilnehmer entsprechend schriftlich rechtzeitig informiert. Sollten im Voraus die Kursgebühren bereits bezahlt sein und der Teilnehmer kann am neuen Termin oder Ort nicht teilnehmen erhält er den bereits bezahlten Betrag vollständig zurück. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme besteht nicht.

Im Hinblick auf Inhalt und Ablauf der einzelnen Leistung insbesondere bei Veranstaltungen und Seminaren und auf die Mitwirkung von Referenten behält sich der Veranstalter sachlich erforderliche und zumutbare Anpassungen vor.

Der Veranstalter behält sich die Ausübung/Erfüllung des Vertrages durch Dritte als Erfüllungsgehilfen vor. Auch den Ersatz von bereits eingeplanten Referenten durch andere, gleichermaßen qualifizierte Referentenbehält sich der Veranstalter vor. 

Der Veranstalter ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen (z. B. aufgrund von Rechtsänderungen) vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der angekündigten Veranstaltung für den Teilnehmer nicht wesentlich ändern.

6. Urheber- / Nutzungsrechte des Veranstalters

6.1.Der Veranstalter Beatus Pria GmbH ist Urheber und Nutzungsberechtigter sämtlicher Information und Materialien der Veranstaltung.

6.2 Der Teilnehmer darf das Wissen der Veranstaltung nur für den Eigengebrauch verwenden.

6.3. Jede Verwendung des Wissens darüber hinaus, z.B. durch Weitergabe an Dritte oder Veröffentlichung, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Beatus Pria GmbH.

6.4.Persönliche Ton-Aufnahmen der Veranstaltung sind nur nach vorheriger Genehmigung durch den Veranstalter erlaubt. 

6.5 Persönliche Bild- und Film-Aufnahmen während der Veranstaltung und deren Veröffentlichung sind nicht erlaubt.

6.6 Die im Rahmen der Leistung zur Verfügung gestellten Informationen und Materialien werden nach bestem Wissen und Kenntnisstand des Veranstalters erstellt. Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen.

7. Haftungsbegrenzung

7.1 Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Veranstaltungen kein Ersatz für ärztliche, psychotherapeutische und psychiatrische Diagnosen und Behandlungen sind.

7.2 Der Teilnehmer ist verpflichtet, den Veranstaltungsleiter über eventuelle gesundheitliche Probleme während der Veranstaltung zu informieren.

7.3 Der Veranstalter ist berechtigt, den Teilnehmer bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen zu seinem eigenen Schutz von der Veranstaltung auszuschließen und ihm ärztliche Obhut zu empfehlen.

7.4 Der Teilnehmer trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltung. Er kommt für verursachte Schäden selbst auf und stellt den Veranstalter und den Veranstaltungsleiter diesbezüglich von der Haftung frei.

7.5 Die vertragliche und außervertragliche Haftung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit es nicht um Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht oder die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt. Gleiches gilt für die Haftung von Erfüllungsgehilfen. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt davon unberührt.

Soweit der Veranstalter dem Grunde nach auf Schadensersatz haftet, ist diese Haftung auf Schäden begrenzt, die der Veranstalter bei Vertragsschluss als mögliche Folge einer Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder die der Veranstalter bei Anwendung verkehrsüblicher Sorgfalt hätte voraussehen müssen. Mittelbare Schäden und Folgeschäden, die Folge von Mängeln des Vertragsgegenstands sind, sind außerdem nur ersatzfähig, soweit solche Schäden bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Vertragsgegenstands typischerweise zu erwarten sind. 

7.6 Sämtliche Veranstaltungen, gerade solche im sogenannten Outdoor-Bereich sind nie ohne ein Restrisiko. Gegen einen Unfall und Bergung ist jeder Teilnehmer nur im Rahmen seiner eigenen Unfallversicherung versichert.

8. Verschwiegenheitspflicht des Veranstalters und des Teilnehmers

8.1 Während der Dauer der Veranstaltung und auch nach deren Beendigung verpflichten sich der Veranstalter und dessen Erfüllungsgehilfen Stillschweigen über alle persönlichen Informationen und Verhältnisse des Teilnehmers zu bewahren.

8.2 Der Teilnehmer verpflichtet sich seinerseits, alle persönlichen Informationen über die Personen, die mit ihm an der Veranstaltung teilnehmen, streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben. Aufgrund des Selbsterfahrungscharakters der Veranstaltungen können persönliche Informationen eines Teilnehmers ausgesprochen werden; jeder Teilnehmer ist damit einverstanden, dass andere Teilnehmer im Rahmen der Veranstaltung eventuell diese persönlichen Informationen über ihn erhalten.

9. Geltendes Recht / Gerichtsstand / Erfüllungsort

9.1 Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht.

9.2 Es gilt der gesetzliche Gerichtsstand. Soweit gesetzlich möglich wird der Gerichtsstand des Veranstalters vereinbart.

10. Widerrufsbelehrung

10.1 Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das APOM nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert.  

10.2 Widerrufsrecht
Der Teilnehmende hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Teilnehmenden mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Der Teilnehmende kann dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Teilnehmende die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

10.3 Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

10.4 Erlöschen des Widerrufsrechts 
Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Veranstalter mit der Ausführung der Leistung (z.B. Beginn des Seminars) mit ausdrücklicher Zustimmung bzw. auf ausdrücklichen Wunsch des Teilnehmers/der Teilnehmerin hin vor Ende der Widerrufsfrist begonnen oder der Teil-nehmer/die Teilnehmerin diese selbst veranlasst hat. 

10.5 Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Veranstalter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)


— An Beatus Pria GmbH, Michael Müller, Kästehalde 10, 77728 Oppenau, office@beatus-pria.com

— Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertragüber die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*):  


— Bestellt am (*)/erhalten am (*) 


— Name des/der Verbraucher(s) 


— Anschrift des/der Verbraucher(s) 


— Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
 

— Datum

(*) Unzutreffendes streichen

11. Sonstige Bestimmungen

11.1 Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.

11.2 Soweit diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen Regelungslücken enthalten, gelten zur Ausfüllung dieser Lücken diejenigen rechtlich wirksamen Regelungen als vereinbart, welche die Vertragspartner nach den wirtschaftlichen Zielsetzungen des Vertrages und dem Zweck dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbart hätten, wenn sie die Regelungslücke gekannt hätten.

Stuttgart, den 01.07.2020

Gerne beantwortet Karin Löffler alle weiteren Fragen. kloeffler@beatus-pria.com